Mergers & Acquisitions in der Schweiz – Situationsbericht Mitte Jahr 2011 und Ausblick

Der schweizerische Markt in Mergers & Acquisitions zeigte ein sehr starkes 2. Quartal 2011, allerdings stieg das Transaktions-Volumen beträchtlich an, mit ungefähr 300 Prozent verglichen mit dem 1. Quartal 2011. Dies wurde durch eine Vielzahl sehr großer Transaktionen ausgelöst. Alles in allem gesehen war das 2. Quartal 2011 damit bedeutend grösser als der Durchschnitt der vergangenen 4 Quartale.

Erholung

Generell waren die M&A Marktkonditionen in der Schweiz während dem 2. Quartal erfreulich und bestätigen den Trend einer Erholung. Obwohl die Unsicherheit aus der europäischen Regierungs- und  Schuldenkrisensituation zur Vorsicht mahnen, sind Anzeichen da, die eine weitere positive Entwicklung für die kommenden zwei Quartale in diesem Jahr vorhersehen.

Starke Transaktionen

Der  Sektor Media, Technologie und Telekommunikation war im 2. Quartal 2011 in der Schweiz mit den meisten Transaktionen vertreten und verbuchte über 20 Prozent aller Transaktionen. Die anderen Sektoren: Finanzen, Chemie/Bau und Materialien, Industriegüter, Energie/Transport und Konsumgüter waren etwa gleich gewichtet, wobei der Sektor Gesundheit mit nur 3 Prozent der Transaktionen am Schluss steht.

Ausblick

Obwohl Akquisitionen in der Schweiz wegen des starken Frankens teurer werden, sind die in der Schweiz domizilierten Gesellschaften attraktive Ziele für ausländische Käufer. Dies ist vor allem auf die guten Marktpositionen, die Innovation und die hohe Qualität der Produkte und den gesunden Bilanzen zuzuschreiben.

Ähnliche Beiträge

1
1...
1
1...
1
1...

Einen Kommentar hinterlassen